Vita

1950-1958 Besuch der Grundschule "Bernsdorfer Schule I" - Spezialschule mit erweitertem Russischunterricht

1958 - 1962 Besuch der Karl-Marx-Oberschule in Karl-Marx-Stadt mit Abschluß Abitur

1964 - 1969 Studium auf dem Gebiet der Hochfreuenztechni an der TU - Dresden

Abschluss des Studiums der Hochfrequenz- und Informationstechnik an der Technischen Universität Dresden im Jahre 1969. Anschließend Forschungsstudium im Bereich "Funkübertragungstechnik" bei Prof. Dr.-Ing. habil Fritz Wiegmann mit einem Thema zur "Synchronisation von Datenübertragungsnetzen". Abschluss 1973 mit dem akademischen Grad "Dr.-Ing".
Leiter der Außenstelle Beucha des "Instituts für Technische Untersuchungen (ITU) - Berlin" in den Jahren 1972 bis 1979. In dieser Eigenschaft wesentlich an der Entwicklung moderner Funkempfangstechnik im VHF- und UHF-Bereich im Rahmen der Länder des RGW beteiligt. Schwerpunktmäßig wurden Funküberwachungs- und Funkpeiltechnik für die speziellen Funkdienste der Warschauer Vertragsstaaten - Funkabwehrdienste (FAD) entwickelt und in Klein- bis Mittelserien hergestellt.

In den Jahren 1979 - 1981 Hauptingenieur im “Operativ-Technischen-Sektor”. In dieser Funktion verantwortlich für die Forschungs- und Entwicklungsprojekte auf dem Gebiet der "Speziellen Kommunikations- und Nachrichtentechnik für militärische Anwendungen" sowie der" Allgemeinen Sicherheitstechnik". Ab 1981 verantwortlicher Leiter der Forschung, Entwicklung und Musterfertigung auf dem Gebiet Elektrotechnik/Elektronik im “Operativ-Technischen Sektor”.

Im Jahre 1985 Abschluss des Promotion B Verfahrens an der Technischen Universität Dresden mit dem akademischen Titel "Dr.sc.techn." mit einer Arbeit über "Angepaßte Verfahren der drahtlosen Nachrichtentechnik". Inhaltlich bezog sich die Arbeit auf die Nutzung von Optimalempfangsverfahren für die Funküberwachung und Funkpeilung. In dieser Zeit Gutachtertätigkeit für Promotionsverfahren A (Dr.-Ing.) und Promotion B (Dr. sc. techn.) an der TU-Dresden, Technische Hochschule Ilmenau, Technische Universität Karl-Marx-Stadt, Ingenieurhochschule Warnemünde, Ingenieurhochschule Mittweida, Juristische Hochschule Potsdam. Gleichzeitig in dieser Zeit Vorlesungen an der Juristischen Hochschule Potsdam und fakultativ an der Technischen Hochschule Ilmenau gehalten.
Ab 1990 als Projektmanager und Entwicklungsleiter bei TADiCOM GmbH, Jenoptik-Communications GmbH und KRONE AG verantwortlich für die Entwicklung von Wireless-Local-Loop Systemen.

Im Jahre 1999 durch ein "Management buy Out" Gründung der "IQ wireless GmbH" als Entwicklungsgesellschaft für:

  • Funktechnologien & moderne Gerätetechnik für Funksysteme
  • Systeme der Verkehrstelematik
  • Systeme und Geräte der Sicherheitstechnik.

In den Jahren 1999 - 2013 geschäftsführender Gesllschafter.

Seit September 2013 Vorsitzender des Beirates der IQ wireless GmbH und in dieser Funktion Berater der Geschäftsleitung, besonders zu strategischen und inhaltlichen Pprojekten.

Meine Spezialgebiete sind:

  • Projekte im Sicherheitsbereich - Definition, Erarbeitung von Anforderungsprofilen, Projektsteuerung.
  • Stochstische Prozesse in den Nachrichtentechnik
  • Optimalfilterung in der Funkübertragungstechnik
  • Signalerkennung und Signalanalyse
  • Bandgespreizte Übertragungsverfahren (Spread Spectrum Technologies)
  • Zugriffstechnologien (FDMA, TDMA, CDMA, SDMA)
  • Funktechnologien im Teilnehmeranschlussbereich
  • Funktechnologien für die Satellitenkommunikation